BootManager WWBMU 6.4


Wer mit unterschiedlichen Betriebssystemen auf seinem PC arbeiten will, sollte jedem eine eigene Partition spendieren. Für das schnelle Umschalten zwischen den einzelnen Systemen sorgt der Boot-Manager in WWBMU. Zunächst sind die gewünschten Systempartitionen anzulegen und die entsprechenden Betriebssysteme zu installieren. Anschließend installieren Sie den Boot-Manager und tragen die gewünschten Systeme in dessen Boot-Menü ein - das ist schon alles. Beim nächsten Systemstart haben Sie dann freie Auswahl mit viel Komfort.

Zusätzliche Betriebsystempartitionen für den Anwender einblenden oder nicht?

Dieses wichtige Feature des Tools&More-Boot-Managers WWBMU wurde in Version 6.2 komplett überarbeitet: Es wurde eine Lösung gefunden, die Administratoren wie Anwender gleichermaßen zufrieden stellt.

WWBMU bietet bekanntlich die Möglichkeit, zusätzliche Systempartitionen für den Anwender ein- beziehungsweise ausblenden zu können:

*

Das Ausblenden ist ein wichtiger Punkt, wenn es beispielsweise um die Installation eines neuen Betriebssystem geht. Denn trifft etwa das Windows Setup auf eine benachbarte Systempartition, auf der bereits Windows installiert ist, so lässt es sich kaum davon abhalten, sich ebenfalls an dieser Stelle niederzulassen. Zudem bieten ausgeblendete Partitionen mehr Sicherheit: Einem unerfahrenen Anwender kann somit kein Lapsus auf einer "verbotenen" Partition passieren.
*

Eingeblendete Systempartitionen sind vor allem für Administratoren interessant. Auf diese Weise lässt sich beispielsweise leicht eine beschädigte Windows-Installation durch simples Umkopieren der zu reparierenden DLLs aus einer Wartungspartition in die defekte reparieren. Doch auch erfahrene Anwender können Vorteile aus eingeblendeten Partitionen ziehen. Etwa wenn man ein Dokument auf der Arbeitsoberfläche einer anderen Windows-Version auf dem gleichen PC "vergessen" hat: Ein paar Klicks im Explorer und man hat die gesuchte Datei, ganz ohne Neustarts.

Die Anwendung
Bekanntlich bietet der Boot-Manager einen Startmodus mit und einen ohne Anmeldung beim Booten. Das Ein- und Ausblenden der zusätzlichen Systempartitionen wird dabei wie folgt eingestellt:

*

Modus "Einzelanwender" (ohne Anmeldung): Im Konfigurationsdialog ist unter diesem Startmodus eine neue Option namens "Zusätzliche primäre Partition verstecken" zu finden. Je nach Einstellungen sind die betreffenden Partitionen ein- oder ausgeblendet.
*

Modus "Mehrere Anwender" (mit Anmeldung): Ob zusätzliche Systeme versteckt oder eingeblendet werden richtet sich in diesem Fall nach dem Typ des Anwenders. Ist es ein Administrator (Option Admin-Rechte: Ja), so hat er nicht nur Zugriff auf alle Partitionen und das Diskettenlaufwerk. Er "sieht" auch alle weiteren Partitionen. Handelt es sich um einen "normalen" Anwender, also ohne Admin-Rechte, so sind jeweils nur die zugewiesenen Partitionen erlaubt und diese untereinander nicht sichtbar.



Downloadliste

Virengeprüft durch Sophos
Virengeprüfte Downloads dank Anti-Virus von
Psst! Hey du! Wir finanzieren die Downloads durch Werbeeinblendungen.
Wenn jeder unsere Werbebanner blocken würde, könnten wir diesen Service nicht anbieten.
Wir würden uns freuen, wenn du deinen Werbeblocker auf unseren Seiten deaktivieren würdest.
20101210wwbmu.zip
20101210wwbmu.zip

Virusscan

Scannergbnis des Virenscanners Sophos wird geladen.
Scannergbnis des Virenscanners Comodo wird geladen.

Publisher


Die folgenden Programme könnten Dir auch gefallen:


BootManager WWBMU 6.4





Infos zu BootManager WWBMU 6.4 Version 6.4:

Version6.4
LizenzFreeware
Sprachedeutsch
BetriebssystemDOS
Virenscannausstehend
Ansichten886859
Gedownloadet154903
Dateien1
Kategorie
Aufgenommen28. Juni 2002
Letztes Update11. Juni 2011
Bewertung
5.37 von 10 (193 Stimmen)
  bootmanager  

Download-Link für Deine Homepage, Foren und Blogs:
http://www.nowload.de/details/bootmanager-wwbmu-6-4/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.